Corfu Donkey Rescue – 4 Wege, dem Gnadenhof zu helfen

Corona Update – 03.10.2020

Das Corfu Donkey Rescue wurde leider bis auf weiteres für alle Besucher geschlossen.

Dieser Schritt war leider notwendig, um Mitarbeiter und Volontäre zu schützen. Wer soll sich sonst um alle Tiere kümmern?

Umso mehr ist unsere Hilfe und Spendenbereitschaft gefragt.

 

Corfu Donkey Rescue – Wie alles begann

Corfu Donkey Rescue oder CDR ist der Name eines Gnadenhofs für Esel nahe des Dorfes Doukades im Norden Korfus.

Gegründet wurde der Gnadenhof im Jahre 2004 durch die Engländerin Judy Quinn. Die englische Auswanderin fand eines Tages einen Esel, der zum Sterben zurückgelassen wurde. Sie nahm ihn auf und pflegte ihn in ihrem Garten. Daraus erwuchs die Liebe zu den Eseln und führte zur Einrichtung eines Gnadenhofs, in dem alte Esel ihren Lebensabend verbringen und misshandelte Tiere ein sicheres Refugium haben. Dazu kümmert sie sich um die Behandlung von kranken und verletzten Tieren.

Unter der Kategorie Tierschutz spreche ich gerne über meine Motivation und warum ich dieses Projekt unterstützen möchte.

Hintergründe zu Corfu Donkey Rescue

Esel sind seit Jahrhunderten wichtige Nutztiere in Griechenland. Und zudem eines der beliebtesten Postkartenmotive und Souvenirs.

Mit der aufkommenden Motorisierung wurden Esel als Nutztier jedoch nicht mehr gebraucht. Ein Fahrzeug ist schneller und kann größere Lasten transportieren. Eine gute Nachricht aus Tierschutzsicht, sollte man meinen. Durch die bisherigen Einsätze und den teils großen Lasten, die die Tiere transportieren mussten, waren sie schnell abgearbeitet, was sich vor allem in Knochenschäden äußert.

In den meisten Regionen Griechenlands ist der Einsatz von Eseln als Arbeitstiere nicht mehr erforderlich. Allenfalls in einigen schwer erreichbaren Bergregionen macht es Sinn, sie einzusetzen.

Esel warten auf Touristen

Im Tourismus werden Esel heute noch eingesetzt. Dabei geht es jedoch nicht um den Transport von Lebensmitteln oder landwirtschaftlichen Erzeugnissen, sondern um die Befriedigung der Gelüste von Touristen.

Bekannte Beispiele sind auf Hydra zu finden. Dort werden Touristen am Hafen abgeholt und reiten zum Teil auf Eseln zu ihren Unterkünften. Auf Hydra gibt es keine motorisierten Fahrzeuge.

Ein noch bekannteres Beispiel findet man auf der Insel Santorin. Dort können Touristen die über 400 m vom Hafen in die Stadt Fira auf einem Esel reitend überwinden. Eine Notwendigkeit ist das jedoch nicht. Direkt daneben gibt es eine Seilbahn, die diese Aufgabe genauso übernehmen kann, ohne dass Tiere in der gleißenden Sonne leiden müssen.

Nachdem ein Video viral ging, in dem ein Esel unter der Last schwer übergewichtiger Reiter zusammenbrach, hat die griechische Regierung entsprechende Gesetze zum Schutz der Tiere erlassen.  Offiziell ist das Reiten auf Eseln für Personen über 100 kg verboten. Geändert hat sich bis heute noch nichts.

2004
Gründung

GRÜNDUNG DES CDR

Gründung des Corfu Donkey Rescue durch die Auswanderin Judy Quinn in der Nähe des Dorfes Poulades

2004
Gründung

2006
Anerkennung

Anerkennung des CDR

Das Corfu Donkey Rescue wird als erste registrierte, gemeinnützige Organisation für Esel durch die griechische Regierung anerkannt.

2006
Anerkennung

2009
Neuansiedlung

ERLAUBNIS ZUR NEUANSIEDLUNG

Ein langer Streit mit den Nachbarn, die sich über das CDR beschwerten, geht seinem Ende zu. Nach Jahren der Schwierigkeiten erhielt das CDR die Erlaubnis, sich auf neuem Land niederzulassen. Bereits im ersten Winter werden einige Esel an den neuen Standort verbracht. Die Unterbringung erfolgte in einem Zelt, welches dem CDR geschenkt wurde.

2009
Neuansiedlung

2010
Umzug

DAS NEUE TIERHEIM

Der Bau der neuen Unterkünfte begann im Sommer 2010. Alle Esel konnten in ihr neues Zuhause in Doukades gebracht werden.
Jedes Jahr werden Verbesserungen am neuen Heim vorgenommen, je nach Finanzierung und Spendenaufkommen.

2010
Umzug

03.10.2020
COVID-Update

COVID UPDATE

Das Corfu Donkey Rescue wurde leider bis auf weiteres für alle Besucher geschlossen.

03.10.2020
COVID-Update

Mission des Corfu Donkey Rescue

Korfu ist bereits seit Jahrzehnten eine Insel, die vom Tourismus lebt. Die Landwirtschaft hat einen immer geringeren Stellenwert. Esel sind oft ungewollt bzw. werden nicht mehr benötigt. 

Das CDR möchte diesen ungewollten, oft misshandelten und ausgesetzten Tieren eine sichere Zuflucht geben. 

Auf dem Gnadenhof erhalten alte Tiere einen sicheren und verdienten Ruhestand. Kranke und verletzte Tiere werden versorgt und erhalten einen Pflegeplatz. 

Missbrauchte Tiere, die das Gefühl der Sicherheit bereits aufgegeben haben, erhalten die Chance, das Vertrauen in die Menschen und Hoffnung zurückzugewinnen und Sicherheit und Geborgenheit zu erfahren.

Die Pflege der ungewollten und verlassenen Esel auf der Insel stoppt auch effektiv den Transport von Korfu-Eseln zur Schlachtung in Italien.

Wie kann man dem Corfu Donkey Rescue helfen?

Besuch des Tierheims

Macht doch während eines Urlaubs auf der Insel Korfu eine Stippvisite auf dem großen Gelände des Tierheims. 

Informiert Euch über die Arbeit, der oft ehrenamtlichen Helfer und verbringt etwas Zeit mit den Eseln. Esel sind sehr intelligente und soziale Tiere. Für Kinder ist es ein Erlebnis, welches nicht überall zu finden ist.

Der Eintritt ist frei, somit entstehen Euch keine Kosten für ein wirklich einmaliges Erlebnis. Aber natürlich könnt Ihr sehr gerne eine freiwillige Spende hinterlassen.

Meldet Euch als Volontäre

Einige von Euch denken vielleicht über ein freiwilliges soziales Jahr nach. Oder sie möchten einfach für eine begrenzte Zeit während eines Urlaubs eine sinnvolle Aufgabe im Tierschutz übernehmen. Das Corfu Donkey Rescue sucht immer wieder Freiwillige, die es bei der Arbeit unterstützen möchten.

Helfer sind gerne gesehen, die bei der Versorgung der betreuten Tiere unterstützen möchten.

Wer sich über die Möglichkeiten eines freiwilligen Engagements informieren möchte, kann das gerne auf der Homepage des CDR tun. Das CDR sucht immer wieder Volontäre.

Adoptiert einen Esel

Es besteht die Möglichkeit, für 90 € im Jahr einen Esel zu adoptieren. Vom dem Geld wird die Versorgung eines Tieres sichergestellt. Selbstverständlich erhalten Ihr auch die zugehörigen Adoptionspapiere in Form eines Zertifikats.

Corfu Donkey Rescue
Corfu Donkey Rescue

Mehr Informationen zur Adoption eines Esels findet Ihr auf der Homepage vom CDR.

Spenden für das Corfu Donkey Resuce

Wie so viele gemeinnützige Organisationen, erhält auch das Corfu Donkey Rescue keine Zuwendungen vom Staat und muss sich durch Spenden finanzieren. 

Die laufenden Kosten der Eselrettung auf Korfu übersteigen 85.000 Euro  pro Jahr – und steigen aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation weiter an. Die jährlichen Kosten für Futter und Einstreu belaufen sich auf etwa 65.000 Euro zuzüglich der Kosten für Schmerzmittel, Hufschmied, Zahnarzt, etc.

Welche Möglichkeiten für eine Geldspende bestehen, kann man auf der entsprechenden Seite des CDR einsehen. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es eine Spendenquittung.

Corona Update – 03.10.2020

Das Corfu Donkey Rescue wurde leider bis auf weiteres für alle Besucher geschlossen.

Dieser Schritt war leider notwendig, um Mitarbeiter und Volontäre zu schützen. Wer soll sich sonst um alle Tiere kümmern?

Umso mehr ist unsere Hilfe und Spendenbereitschaft gefragt.

Neueste Beiträge

Archive

Dieser Blog ist gelistet bei:

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Über den Author:

Alexandros reist seit 1972/73 regelmäßig nach Griechenland bzw. Zypern.

In meinem Blog möchte ich Euch verschiedene Regionen sowie Land & Leute vorstellen.

Lasst Euch inspirieren und vielleicht bucht auch Ihr Euren nächsten Urlaub in Griechenland.

Alexandros Trikaliotis


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *